Schwangerschaft Dammschnitt Wundheilung


Geburt, Wundheilung, Dammschnitt

Die Zeit nach der Geburt hält eine Reihe von Überraschungen bereit. Die hormonelle Normalisierung, das Stillen und die Wundheilung sind alles Faktoren, die Scheidenbeschwerden hervorrufen können.

Schwangerschaft Dammschnitt Wundheilung

Welche Scheidenbeschwerden treten nach der Geburt auf?

  • Wundheilung
  • Die vaginale Geburt bedeutet eine Verletzung für die Scheide. Daran schliesst sich ganz natürlich eine Phase der Wundheilung und der strukturellen Wiederherstellung an. Im Falle eines Dammschnitts kann die Wunde beim Wasserlassen oder unter Druck schmerzhaft sein. Die Narbe muss regelmässig von der Hebamme, der Frauenärztin oder dem Frauenarzt kontrolliert werden.
  • Blutungen (Wochenfluss)
  • Während zwei bis sechs Wochen nach der Geburt wird die Scheide durch Blutungen von den Resten der Schwangerschaft «gereinigt».
  • Schmerzen, Scheidentrockenheit beim Geschlechtsverkehr
  • Die Wiederaufnahme sexueller Beziehungen wird gelegentlich durch die Narbe erschwert, aber auch mangels Feuchtigkeit.
  • Vaginalinfektionsrisiko
  • Nach der Geburt ist das Risiko für eine Scheideninfektion noch erhöht. Die Wundheilung ist nicht abgeschlossen, und die hormonelle Kontrolle nicht optimal. Bis die Scheidenflora durch das hormonelle Gleichgewicht vollständig wiederhergestellt ist, muss die Zeit bis zum Wiedereinsetzen des Zyklus abgewartet werden. Weil das Stillen den Monatszyklus blockiert, enthält die Scheide nur wenig Laktobazillen, die normalerweise für optimalen Schutz sorgen.

    Welche Produkte eignen sich zur Linderung von Scheidenbeschwerden im Wochenbett?

  • Ein heilendes Scheidenzäpfchen (zum Beispiel Cicatridina) jeden Abend fördert die Wundheilung, die Wiederherstellung der Schleimhautfunktionen und befeuchtet die Scheidenwände.
  • Multi-Gyn FemiWash: für die tägliche Reinigung der Vulva, ohne die nützliche Hautflora zu entfernen.
  • Multi-Gyn ActiGel: ab den ersten Anzeichen einer bakteriellen Vaginose (siehe Seite über die bakterielle Vaginose)
  • Multi-Gyn LiquiGel stimuliert die Befeuchtung der Scheide und kann zusammen mit Präservativen verwendet werden.
  • Drei bis vier Wochen nach der Geburt, wenn der Muttermund vollständig geschlossen ist, können wieder vorbeugende Vaginalduschen durchgeführt werden, alle zwei Tage mit der Multi-Gyn Vaginaldusche und den Multi-Gyn Brausetabletten.
  • Multi-Gyn IntiFresh: Intimpflegetücher zum überallhin Mitnehmen, damit man sich sauber und frisch fühlt


  • Weitere Informationen

  • Intimhygiene
  • Bakterielle Vaginose
  • Scheidenpilzinfektion