Vaginaldusche_Dampfbad

Vaginalgesundheit, Antibiotika werden in Frage gestellt

Die Verscheibung einer systemischen Antibiotikatherapie an eine Frau, ist auf vaginaler Ebene nicht frei von Risiken..
Wenn die Antibiotikatherapie die pathogenen Keime zerstört, werden die Laktobazillen der Döderlein ora ebenfalls zerstört. Sobald die Antibiotherapie abgeschlossen ist, wird der vaginale pH-Wert nicht mehr sauer sein und die pathogenen Baktieren werden die Vagina rasch besiedeln. Eine Vaginal- infektion, die schwer zu kontrollieren ist, kann sich entwickeln.


Scheidenjuckreiz, Reizungen, Brenngefühl
Die Stimulation der vaginalen Laktobazillen durch ein Prebiotikum sollte während dieser riskanten Zeitspanne ermöglichen, eine gesunde Flora aufrechtzuerhalten. Liegt eine bakterielle Vaginose vor, sollte jede Therapie das Ziel haben, die geschwächte Vaginalflora zu stärken, damit sie ihre Schutzfunktion rasch zurückerhält und Rückfälle möglichst vermieden werden. Nicht zu verwenden sind deshalb Desinfektionsmittel, Antibi- otika und alle anderen Stoffe, die zu einer Schwächung oder Zerstörung der Döderlein ora führen können. Jede Frau hat ihre individuelle residente Vaginal ora, und durch Anwendung eines Prebiotikums wird diese ideale Flora stimuliert, was zu einem optimalen Schutz vor pathogenen Keimen führt.

Was kann man als Vorbeugung tun?

Um sich vor Antiobiotika verursachten Vaginalinfektionen zu schützen, verwenden Sie ein Präparat, das Präbiotika* beinhaltet.Präbiotika (s / MGFP) stimulieren das Wachstum der guten Bakterien und helfen der Vaginalflora, sich nach einer Antibiotikatherapie zu erholen. Auf diese Weise können Präbiotika (Link s / MGFP) helfen, Vaginalinfektionen zu verhindern, die durch Antibiotika oder andere Faktoren verursacht werden. Darüber hinaus können Präbiotika den Genesungsprozess beschleunigen, selbst nachdem die Symptome (Vaginaljuckreiz, weisser Ausfluss etc.) bereits aufgetreten sind.

*Nicht mit Probiotika zu verwechseln. Probiotika bringen fremde Bakterien in den Körper, während Präbiotika die Produktion der eigenen schützenden Bakterien anregen.