Störender Geruch der Scheide

Der Geruch der Scheide unterscheidet sich von Frau zu Frau. Der Intimgeruch kann sich im Verlauf des Monatszyklus und über die Jahre ändern, entsprechend den Veränderungen des Scheiden-pH-Werts.

Wie verringert man störenden Scheidengeruch?

  • Multi-Gyn FemiWash: täglich zur Reinigung der Vulva unter der Dusche.
  • Multi-Gyn Vaginaldusche: morgens und abends in Zeiten mit verstärktem Geruch. Multi-Gyn Brausetabletten zur Herstellung der Duschflüssigkeit verwenden. Entfernt Sekret und erregerhaltige Zellresten, die sich in Zellbildungen im Gebärmutterhals ansammeln oder von diesen abgesondert werden können.
  • Multi-Gyn IntiFresh: Intimpflegetücher zum überallhin Mitnehmen, damit man sich unterwegs, am Arbeitsplatz, nach dem Sport sauber fühlt.
  • Multi-Gyn IntiSkin: Spray, der nach Belieben im äusseren Intimbereich angewendet werden kann, wenn der Geruch mit Hautfalten in Zusammenhang steht.


  • Welche Faktoren verändern den Scheidengeruch?

    Der Geruch der Scheide kann beeinträchtigt werden durch
  • hormonelle Veränderungen,
  • die Periode,
  • eine Geburt,
  • ungeschützten Geschlechtsverkehr,
  • eine bakterielle Vaginose (Gardnerella, E. coli),
  • eine Scheidenpilzinfektion (Candida).
  • Intimgeruch ist also nicht ausschliesslich eine Frage der Intimhygiene.

    Wann zum Arzt?

    Bei anhaltendem Geruch oder bei Hefepilzen (Candidose) wird ein Arztbesuch empfohlen.

    Weitere Informationen

  • Intimhygiene
  • Scheidenpilz
  • Bakterielle Vaginose
  • Schwangerschaft
  • Vaginalgeruch