Scheidenausfluss

Scheidenausfluss, auch Leukorrhoe genannt, besteht aus Sekret der Scheidenschleimhaut und dem im hormonellen Zyklus der Frau gebildeten Zervixschleim.

Normaler Scheidenausfluss ist farblos, geruchlos, eher dünnflüssig wie rohes Eiweiss und vor allem in der Mitte des Zyklus vorhanden. Der hormonelle Zyklus kann auch punktuell Ausfluss hervorrufen, der geruchlos und mit keinerlei Symptomen verbunden ist. Eine angepasste Hygiene ist in diesem Fall ausreichend.

Wie kann ungewöhnlicher Ausfluss festgestellt werden?

  • der Ausfluss gefärbt ist: weisser, gelber, grüner, brauner Ausfluss,
  • der Geruch anders ist: fisch- oder hefeartiger Geruch,
  • der Ausfluss vermehrt bis stark vermehrt ist,
  • die Beschaffenheit ändert: bröckelig (an Quark erinnernd) oder dickflüssig.

  • Die Ursachen von ungewöhnlichem Ausfluss sind vielfältig und schwierig zu erfassen.Wenn die Symptome anhalten oder ungewöhnlich erscheinen, kann es sich um eine bakterielle Vaginose oder eine Pilzinfektion handeln. Dies können Sie herausfinden, wenn Sie den Geruch des Ausflusses prüfen. Bei fischartigem Geruch handelt es sich um eine bakterielle Vaginose (siehe Seite über die bakterielle Vaginose). Wenn der Ausfluss geruchlos ist, lesen Sie die Seite über die Scheidenpilz.

    Wie behandelt man Ausfluss (ohne bakterielle Vaginose oder Scheidenpilzinfektion)?

  • Multi-Gyn Vaginaldusche und Multi-Gyn Brausetabletten morgens und abends anwenden zur Entfernung von Sekret und erregerhaltigen Zellresten, die sich in Zellbildungen im Gebärmutterhals ansammeln oder von diesen abgesondert werden. Wenden Sie anschliessend unbedingt Multi-Gyn ActiGel an, damit der pH-Wert wieder im sauren Bereich liegt.


  • Scheidenausfluss in der Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft nimmt der Scheidenausfluss zu, bedingt durch die hormonelle Umstellung und die Veränderung der Scheidenflora. Der Ausfluss, der aus der Scheide fliesst ermöglicht eine Selbstreinigung der Scheide, die in der Schwangerschaft verstärkt erfolgt. Dies ist also normal, solange der Ausfluss wenig bedeutend, milchig, praktisch geruchlos, durchsichtig oder manchmal weisslich ist.

    Wann zum Arzt?

    Bei anhaltendem Scheidenausfluss, wenn er durch eine Scheidenpilz bedingt ist oder gleichzeitig weitere Symptome vorliegen (Geruch, Scheidenjuckreiz, Rötungen, Partner mitbetroffen), ist ein Arztbesuch notwendig.

    Weitere Informationen

  • Intimhygiene
  • Vorbeugung von Infektionen der Scheide
  • Störender Geruch
  • Bäder (Sprudelbad, Schwimmbad, See)
  • Reizungen der Scheide
  • Scheidenausfluss